Sparen und Fahren

Öko-Kurse der Fahrschule Neuschwander Wirtschaftliche, aber in steigendem Maße auch umwelttechnische Aspekte zwingen uns heute immer mehr, beim Auto fahren umzudenken. Von Verkehrssicherheits-verbänden und den Automobilclubs wurden deshalb Konzepte für Sprit sparendes Fahren entwickelt, die in Öko-Fahrschulen gelehrt und umgesetzt werden.

In unserer Öko-Fahrschule Neuschwander sind die Fahrlehrer deshalb auch Umwelttrainer, von der Deutschen Verkehrswacht nach den Richtlinien des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) ausgebildet und zertifiziert.

Öko-Kurse der Fahrschule Neuschwander

Im theoretischen Teil werden den Teilnehmern die neuen Konzepte vermittelt, anschließend geht es zum zwei geteilten praktischen Teil der Ausbildung.

Eine festgelegt Strecke wird dabei zuerst im gewohnten Fahrstil des Teilnehmers absolviert, danach wird die gleiche Strecke in der neu erlernten, Sprit sparenden Fahrweise gefahren.

Die modernen Bordcomputer der heutigen Fahrzeuge analysieren die tatsächlich verbrauchte Spritmenge. Sollte Ihr Auto über keinen Bordcomputer verfügen, werden die Fahrten in unseren Fahrschulautos durchgeführt.

Nicht nur der wirtschaftlichere Umgang mit Kraftstoff wird in unseren Kursen vermittelt, nach Abschluss des Kurses sollen die Teilnehmer gelassener mit dem Verkehrsalltag umgehen, weniger Energie verbrauchen, weniger Schadstoffe produzieren, kritische Situationen durch intelligentes Fahren ausgleichen und sich allgemein sicher im Straßenverkehr bewegen.

Übrigens werden natürlich auch unseren "richtigen" Fahrschülern die neuen Fahrtechniken vermittelt - von Beginn an.

Bei konsequenter Umsetzung dieses neuen und modernen Fahrstils, sind etwa 20 - 30% Kraftstoffeinsparung möglich. Allerdings ist dafür ein Umdenken und die Trennung von einigen "alten Zöpfen" notwendig. Weniger Kraftstoff, der verbrannt wird bedeutet natürlich auch weniger CO2-Ausstoß. Und das ist gut für die Umwelt.

Tipps zur wirtschaftlichen, sicheren und umweltfreundlichen Fahrweise

  • Nach dem Starten sofort losfahren. Motor nicht warmlaufen lassen, sondern bei niedrigen Drehzahlen "warmziehen" lassen.
  • Den Schwung nutzen, aufgebaute Energie ausnutzen, den Wagen vorausschauend ausrollen lassen; ständiges Bremsen und Beschleunigen lässt den Verbrauch in die Höhe schnellen
  • Durch "Aaabstaaand" Entscheidungsspielraum schaffen und damit die eigene Handlungskompetenz bewahren
  • An Bahnübergängen und gerade rot gewordenen Ampeln Motor ausschalten, auch ältere Motoren verkraften Abschaltzeiten von 20 Sekunden, moderne nehmen sogar 10 Sekunden Auszeit nicht übel.
  • Schalten Sie bei 25 km/h in den dritten, bei 50 km/h in den fünften Gang, bei geringeren Drehzahlen verringert sich auch der Verbrauch
  • Bleiben Sie im hohen Gang, wenn Sie beschleunigen müssen. Falls nötig treten Sie das Gaspedal ganz durch. Ihr Motor läuft dann sparsamer und sauberer, als wenn Sie herunterschalten und mit weniger Gas, aber höherer Drehzahl beschleunigen.
  • Tempo 130 statt 150 auf Autobahnen senkt den Verbrauch um zwei Liter, mit Tempo 100 sparen Sie sogar vier Liter
  • Kraftstoffschlucker Klimaanlage - im Stadtverkehr erhöht sich der Verbrauch um zwei Liter
  • Ballast aus dem Kofferraum entfernen, den Dachgepäckträger nicht aus Bequemlichkeit auf dem Dach belassen
  • Auf richtigen Druck der Reifen achten, verwenden Sie die Angaben für "volle Gepäcklast"; die nächsten Reifen sollten auch etwas schmaler sein, das verringert den Rollwiderstand; fahren Sie im Winter nur mit Winterreifen, Schrammen und Dellen kommen um ein Vielfaches teurer als ein Satz Winterreifen
  • Rechtzeitig losfahren, nicht in Zeitdruck geraten und somit gelassen fahren!
  • Führen Sie ein Tankbuch; damit haben Sie jederzeit den Verbrauch im Blick